Freitag, 1. November 2013

KK Getränke und Tee, Tipps, Do's und Dont's





Nachdem sich immer wieder die Frage stellt, was man bei Getränken, Tee und KK beachten solle, stelle ich heute mal ein paar Informationen darüber zusammen. 

Gerade bei Getränken sollten wir ganz genau darauf achten, was wir zu uns nehmen, denn Kalorien, die flüssig aufgenommen werden, haben einen grossen Einfluss auf unsere Gewichtsentwicklung.

Was flüssig ist, wird nämlich leichter, und damit schneller aufgenommen als Dinge, mit denen der Körper etwas zu schaffen hat. Und wenn er nix schafft, braucht er auch keine Energie...

Gerade deshalb ist einer der KK-Grundsätze: Meide Kalorien über Getränke!


Es ist unglaublich wichtig, dass wir viel trinken. Nicht nur, dass wir unseren Körper oft falsch verstehen und Hunger und Durst verwechseln und dann fälschlicherweise zum Essen statt zum Trinken greifen.
Trinken macht... satt? 
Wir hatten sehr, sehr lange gar kein Wort für das Pendant      Essen = satt -  Trinken = ?.
Vermutlich ist das ein Zeichen, dass sich im gesellschaftlichen Bewusstsein das Gewicht der Flüssigkeitsaufnahme lange gar nicht so erkannt war.
Googelt mal, es gibt ein Wort für das Fragezeichen, falls Ihr es nicht kennt... 


Das Wort "Trinken" ist auch viel zu oft in unseren Köpfen mit "Alkohol" assoziiert.
Keine Frage, das ist nicht der Weg zur erfolgreichen Abnahme, das habe ich hier schon beleuchtet. Aber diese Assoziation sollte sich ändern, wenn man abnehmen möchte.

Wir brauchen Nass.
Die meisten, die sich daran halten haben tolle und gesunde Abnehmergebnisse und als kleinen Bonus obenauf auch ein viel schöneres Hautbild.


Schauen wir uns mal an, wie es mit den verschiedenen Getränken aussieht.


WASSER

DO
Am Besten eignet sich natürlich reines Wasser. Aufgrund unserer sehr guten Überwachung kann das (Achtung bei Altbauten mit uralten Leitungen!) bei uns das reine Leitungswasser sein. Oder auch gerne gesprudelt mit SodaStream, es gibt keine Hinweise, dass Kohlensäure einen negativen Einfluss auf die Gewichtsentwicklung hat. Mineralwasser aus dem Supermarkt ist auch super.
DONT
Künstliche Aromen und Geschmäcker sind etwas, das Ihr besser lasst.
Und sobald etwas hinzugefügt wird, das Zucker oder Süssstoff ist - Finger weg!


KAFFEE
DO

Schwarzer Kaffee unterstützt den Abnehmvorgang durch das enthaltene Koffein.
Die Mär, Kaffee würde dem Körper Wasser entziehen gilt als wiederlegt, auch wenn er harntreibend ist, führen wir dennoch mehr Wasser im Kaffee hinzu als dass wir welches verlieren.
DONT
Die Zugabe von Milch oder Zucker hemmt allerdings Euer Erfolgsergebnis massiv, auch wenn Ihr meint, Ihr müsstet Euch hier ein, zwei Mal am Tag eine Ausnahme genehmigen: Macht das nicht. Ihr werden so nicht abnehmen. Wenn Kaffee, dann schwarz und wer sich das nicht vorstellen kann: Spätestens nach einer Woche regelmässigem Konsums schmeckt der Milchkaffee schon nicht mehr attraktiv. Das bestätigen zwischenzeitlich unzählige Kilokegler.


Tee
Hier gibt es die meisten Nachfragen. Kein Wunder, es gibt ja auch unglaublich viele Sorten, in den Supermärkten sind das ganze Regale voll mit Auswahl.
Der clevere KK'ler jedoch wirft kein Pappschächtelchen in den Einkaufskorb ohne kurz auf die Zutatenliste geschaut zu haben. Und gerade in der Anfangszeit stehen da Sachen drauf, die man vorher zwar vielleicht schon getrunken, aber eigentlich gar nicht gekannt hat bzw nicht mal weiss, wie die in der natürlichen  Form unzerkleinert aussehen würden... 


DO
Die beste Wahl, die Ihr treffen könnt ist - Grüntee, sehr gerne mit ein paar Scheibchen Ingwer und ein bisschen Zitronensaft aus der echten Zitrone aus dem Obstregal. 

Die dann enthaltenen Inhaltsstoffe unterstützen die Abnahme spürbar.

Und zwischendurch sehr gerne mal einen Matcha, das ist konzentrierter Grüntee, der aufgrund seines hohen Anteils an Koffein den Vorteil von Kaffee noch mit sich bringt und somit die Gewichtsabnahme noch stärker unterstützt. Mit dem grasigen Geschmack muss man sich halt arrangieren, ich persönlich mag ihn ganz gern.
Man muss halt auf gute Qualität achten, und die ist leider hochpreisig. Was verständlich ist, wenn man sich den Herstellungsprozess anschaut.

Jetzt ist es so, dass die insgesamt recht eingeschränkte Getränkeauswahl auf Dauer fad und öde werden kann. Deshalb ist der Griff zu einem aromatisierten Tee gelegentlich durchaus legitim. Bevor man zu anderen, wesentlich schlimmeren Sünden greift. 


Hier wirds jetzt  aber kompliziert.

Naturgemäss wird aus einem Teebeutelchen ja relativ wenig an Inhaltsstoffen ausgespült, weshalb die an sich verbotenen Himbeerstückchen, Apfelstückchen oder Süssholzwurzel (um nur einige zu nennen) zunächst kaum auf die Abnahmeerfolge auswirken. ABER das setzt voraus, dass man sich mengenmässig zurück hält. Denn trinke ich über den Tag verteilt dann doch wieder literweise Aroma-Tee, erkaufe ich mir den Wunsch nach lecker Abwechslung teuer mit nicht verlorenen Gramms am Ende der Woche.

Hier machts die Vernunft, die Menge. Und wenn man merkt, dass ein Tee einen fast süchtig macht aufgrund des Geschmacks sollte man das als klares Warnzeichen sehen, dass da was drin ist, das nicht gut ist.

DONT

Auch hier gilt wieder: Finger weg von gesüssten Tees, egal ob Zucker oder Süssstoff, und ebenso Milch oder wie in einigen "Latte"-Sorten Milchpulver oder ähnlichem. Erfolgshindernd. zu 100%.  Fertiger (nicht selbstgemachter) Eistee ist übrigens eine der grössten Frechheiten überhaupt, wenn man sich mal den Zuckergehalt mal näher ansieht. Den bitte nur, wenn Du zwingend zunehmen willst ;)



DONT-EVER-DARE-TO-DO's
Die Absolut-Finger-Weg-Getränke
Alkohol
Habe ich hier schon hinreichend beschrieben, warum das nicht zusammen passt...

Milch
Habe ich hier im Blog schon in zwei Artikeln beschrieben: Hier und Hier
Tut's Euch nicht an. Alles, was der Milch Gutes und "lebensnotwendiges" zugeschrieben wird erhaltet Ihr über Eure ganz normale KK-Ernährung, und es ist ein absoluter Garant für Misserfolg.

Fruchtsäfte
Nachdem uns jahrzehntelang eingebläut wurde, Obst sei wichtig und gut mag für den einen oder anderen unverständlich sein, warum auch Fruchtsäfte auf dem Index stehen. Ich verweise auf die kommende Zuckerfilmreihe im YouTube-Channel. Spätestens dann solltet Ihr verstehen, warum die ungut sind.
Mal von den unglaublich starken Mengen an Zucker, die oftmals noch beigefügt werden ganz abgesehen.

Softdrinks
Cola, Fanta, Spezi und Co sind die Hauptdickmacher unter den Getränken.
Kein Mensch käme auf die Idee, 44 Stück Würfelzucker nacheinander zu Essen, nicht wahr?

Aber in nur einem Liter Coca Cola oder Red Bull trinkt man genau diese Menge...

Light-/Zero-Getränke
Nun weicht man ja gerne auf  sogenannte "zuckerfreie" oder "Zero" Getränke aus, wenn man etwas für die Linie tun will. Leider funktionieren die nicht. Im Gegenteil. Es gibt verschiedene Gründe, die dafür sorgen, dass sie erwiesenermassen das Gegenteil von dem bewirken, was man über die Vermeidung des Wortes "Zucker" in der Zutatenliste eigentlich erreichen möchte. Auch hier verweise ich nochmals auf die Zuckerfilm-Reihe, am Ende dieser Reihe wird es einen  Bonusfilm über "Süssstoffe" geben. Abonniert den Kanal schonmal, wenn Ihr diese Filme nicht verpassen wollt...


Ich hoffe, ich habe alle Getränkefragen mit diesem kleinen Aufsatz klären können, schreibt mich an oder hinterlassen einen Kommentar, wenn Ihr etwas vermisst - dann werde ich diesen Beitrag gerne ergänzen.



Bis später


Kommentare aus der Facebook-Gruppe:Melanie v. E. Ich hab da vielleicht noch einen versteckten" Übeltäter" im Tee. Süße Brombeerblätter sind dem Checker noch nicht bekannt aber sie sind in sehr vielen Teemischungen versteckt und mit einer 200 fachen Süßkraft, so etwas ähnliches wie Stevia. Bei den Teemischungen wurde hier meist nur auf Süßholz geachtet aber ich habe selbst die Erfahrung machen müssen dass mir diese Tees mit Süßen Brombeerblättern Hunger verursacht haben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo :) habe da mal eine Frage, die sich mir aktuell andauernd stellt. Ich habe gelesen, dass man während des Essens nicht trinken soll, weil man damit die Verdauungsenzyme verdünnen würde und dies führe zu Zunahmen.

Kannst du etwas darüber sagen?

Liebe Grüße

Franzi Ernst

Johannes hat gesagt…

Hallo Franzi ;-)

mich beschäftigt diese Frage auch, und es gibt
(auch von Ärzten) da gegenteilige Meinungen :-/
Die hier finden Wasser unproblematisch
und es klingt in meinen Ohren ganz plausibel:

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/mythos-oder-medizin-schadet-trinken-beim-essen-der-verdauung-a-959991.html

LG, Johannes

PS:

Eine schnellere Antwort bekommst Du in der Regel in der facebook-Gruppe.
Auch der Gruppengründer (und meist bestens informierte ;-)
NicodaVinci antwortet dort häufig und schnell (Y)

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...