Donnerstag, 2. Juli 2015

Es hackt wohl...wenn's kalt genug ist

KKWissen
Augen auf beim Hackfleischkauf
Unterschiedliche Mindesttemperaturen können täuschen


Durch einen Zufall bin ich über eine Kuriosität gestolpert, von der ich denke, dass es gut ist, sie hier zu berichten.

Eine Dame hatte sich bei mir gemeldet mit 2 Fotos von einer Hackfleischpackung die reichlich unappetitlich aussah. Und das 4 Tage vor dem "zu verbrauchen bis"-Datum.




Genau hinsehen, es gibt Unterschiede


Jetzt ist es natürlich bekannt, dass gerade Hackfleisch ziemlich heikel in Bezug auf die Hygiene ist, und mit einer Vergiftung an verdorbenem Hack ist man wirklich bedient.

Ich hatte sie gefragt, wo sie es gekauft hatte - und sie sagte Netto-Markendiscount.

Nun waren die ja schon ein paar Mal in der Presse dieses Jahr, einmal Plastikstückchen im Fisch, Aluminium im Bierschinken, und glatt durchgefallen im Ökotest waren ja erst kürzlich die "Open BBQ Season Schweine Nackensteaks Western Marinade"/Netto

Aber die Tage sind heiss also könnte die Kühlkette bis nach Hause ja unterbrochen gewesen sein. 

Nein - soll nicht passiert gewesen sein. Klar. Umtauschen.
Die Kassiererin hat sie an der Kasse relativ klar abgekanzelt:
"War das im Kühlschrank?" 
"Ja, die ganze Zeit"
"Dann kann ich es nicht umtauschen, Sie müssen es bei 2°C aufbewahren, das ist im Kühlschrank nicht der Fall."

Und tatsächlich: Da stand es auch drauf. 2°C.
Und ich hätte schwören können, dass bei diesen Produkten normalerweise 4°C aufgedruckt sind.

Eine kurze Umfrage in der Facebook-Gruppe ergab bei einigen anderen Hackfleischsorten aufgedruckte Werte von 2°C bis 5°C.


Das waren die Angaben, die rückgemeldet wurden:
Aldi, Kaufland  und Netto waren bei 2°C, Real hatte 4°C, Aldi Schweiz und Lidl 5°C.

Ok - das ist spannend. 
Realistisch betrachtet bedeutet das, dass man das 2°C Fleisch überhaupt nicht in einem typischen Kühlschrank liegen lassen darf. Gut zu wissen!

Das Kleingedruckte steht unten, dort wo keiner schaut
Und bei Netto steht sogar aufgedruckt, dass man die 2°C nicht überschreiten darf, und wenn die Kühlkette unterbrochen ist, weil man es z.B. im Auto ungekühlt nach Hause fährt, muss es sofort verzehrt werden. Blöd nur, dass das auf der Unterseite steht, und wenn man die Packung umdrehen würde, dann hätte man die Pampe am Deckel kleben... 
Weshalb das keiner macht.


Der Tod des Sonntag-Hackbratens
Aber das bedeutet den Tod des Sonntaghackbratens für alle, die keinen Kryostat oder ein Gefrierfach haben, und das Hackfleisch nicht mit einer Kühlbox oder in flüssigem Stickstoff nach Hause transportieren.

Der Teufel liegt mal wieder im Detail, und wieder einmal sorgen kleingedruckte unterschiedliche Kennzeichnungen für Verwirrung.

Schutzatmosfake - äh - sphäre...
Und besonders ärgerlich ist, dass gerade Hackfleisch meistens in einer Schutzatmosphäre verpackt wird. 

Ein hoher Sauerstoffgehalt sorgt auch dann noch für appetitlich rotes Aussehen, wenn die Keime fast schon mit blossem Auge zu sehen sind und in der Nachbarschaft um Asyl anfragen.
 
Diese optische Täuschung verkehrt sich dann gleich nochmals zum Negativen, wenn man es anbrät, denn da wiederum wird das Fleisch schneller grau und sieht fertig aus, obwohl die Kerntemperatur gerade mal 50°C erreicht hat statt der sicheren 70°C.
Noch so ein Ding: Wer misst das schon? Ich bin ziemlich sicher, das sind sehr, sehr wenige...

Was kann man tun?
Kühlbox mitnehmen und Gefrierschrank scheinen mir beides Dinge, die viel zu umständlich sind und in der Praxis genauso selten vorkommen wie ein Kühlschrank, der unter 4°C kühlt.

Auch muss ich ehrlich sagen - mein Vertrauen in abgepacktes Hackfleisch ist schon länger ziemlich darnieder, und mein persönliches Empfinden war speziell bei der hier befindlichen Netto-Filiale dass ich dort nichts kaufen möchte, was Fleisch im Namen trägt oder sonst irgendwie heikel ist. Nur so ein Gefühl...

Die 2°C - Aufdrucke machen mich persönlich stutzig. 
Mir sieht das so aus, als würden die genutzt, um dem Verbraucher bequem jede Schuld in die Schuhe schieben zu können und ich fürchte, das tut vor allem DANN jemand, wenn er sich seiner eigenen Ware und deren Frische nicht sicher ist - gerade bei einem solchen Aufdruck würde ich die Ware erst recht in der Theke lassen.

Ich fürchte, es gibt nur eine mögliche empfehlenswerte Lösung:
Hackfleisch beim Metzger kaufen, und zwar das, das er vor unseren Augen hackt - ohne lange Umwege nach Hause und am besten noch am gleichen, spätestens am nächsten Tag in die Pfanne damit - und guuuuut durchbraten!

Die Haltbarkeitsdaten auf den Packungen sind Makulatur, die Frische ohnehin für Laien ohne Labor nicht kontrollierbar und so hackt es anscheinend nur dann noch wohl, wenn man dabei zusehen kann.

Wie auch immer Ihr Euch entscheidet mit dieser Problematik umzugehen, achtet bitte vor allem in diesen heissen Tagen auf Euch und bleibt gesund!


Schade, wieder Mal...
Ich mag diese ganzen Tricks nicht mehr sehen müssen.
 
Kleingedrucktes an der Unterseite wo keiner schaut, Sauerstoff, das Fleisch roter macht...
Nicht wirklich verbraucherfreundlich... Und mindestens nah an der Verbrauchertäuschung.



Wo ist eigentlich BuMEL Christian Schmidt, wenn man ihn mal braucht?
Achja, der hat gerade zu tun. Zum ersten Mal in seiner Karriere findet er, der Bund müsse etwas bestimmen und nicht die EU. Oder die Länder. 
Seiner Meinung nach ist das jetzt Chefsache, dass Genmais erstmal noch nicht direkt verboten bleibt, sondern dass man den Schwebezustand mit viel Bedacht so lange wie mögl... err - ein wenig aufrecht erhält... Das Erlauben finden die Länder nämlich blöd... 
Und dann schiebt man die Arbeit eben nur ungern ab, wenn man es selbst gerne anders haben will...

Ich muss Gen.


Bis später.



Weiterführende Links:

SWR Abgepacktes Hackfleisch - Eine Woche lang frisch? MARKTCHECK beißt zu

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

huhu Steffen .. weißt du was mir grad durch den Kopf ging? Die Dame fragte ob es im Kühlschrank lag und dass der zu warm sei .. wie kalt sind den die Kühltheken wo das Hackfleisch aufbewahrt wird? Da ich Netto boykottiere werde ich da nicht reinstiefeln, aber ich werde mal beim nächsten Einkauf nachsenen was bei den anderen so drauf steht :) Danke für den Tipp. LG Nicole

NICO hat gesagt…

Den Gedanken hatte ich auch schon, ich hätte sogar ein gutes Laserthermometer.
Ich hatte nur noch nicht die Zeit und Gelegenheit. Aber ich habe ein klares Gefühl, dass - zumindest an heissen Tagen - Deine Vermutung ziemlich sicher stimmt: Das wird relativ sicher über 2°C sein. Aber Du weisst ja, wie das ist - kein Kläger - kein Richter ;)

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...