Dienstag, 26. Mai 2015

KK und (Eiweiss-)Shakes


KK Wissen
SHAKE IT, BABY - OR BETTER: DON'T
Warum wir bei KK Proteinshakes nicht empfehlen


Da bist Du nach einer gehörigen Einheit Sport mal eben total verschwitzt und durstig.

Die Angestellte des Fitness-Tempels bietet Dir einen dieser verlockenden kühlen Proteinshakes an. Für den Muskelaufbau. 



Er rinnt kühl Deine Kehle herunter. Ahhhh... Wie erfrischend!





Die Dinger sind aber auch sowas von verlockend.
In verschiedenen Geschmacksrichtungen, lecker, kühl, labend.

Und dann wird auch noch gesagt, dass sie Deinem Ziel hilfreich sind, denn Du möchtest gerade ein paar Pölsterchen loswerden, weshalb Du Deinen Schweinehund überwunden hast und ganz brav ein bisschen Bewegung suchst, so wie es alle immer empfehlen.

Wheyproteine, Molkenproteine, Eiweisshakes und wie sie alle heissen sind ein interessantes Zusatzgeschäft für Sportstudios und so manche Abnehmprogramme.
Und damit gut für die, die damit Geschäfte machen.

Aber viel interessanter finde ich die Frage: Wie gut sind sie für... DICH?

Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass Du ebenfalls hier mitliest, weil Du abnehmen willst.
Das bedeutet sehr wahrscheinlich, dass Dein BMI in einem Bereich höher als Normalgewicht ist. Trifft das zu?

Dann solltest Du diesen Bericht sehr genau durchlesen.



Eine Industrie stellt sich auf



Wir haben derzeit weltweit eine massive Überproduktion von Milch. In der EU wurde am 01.04.2015 eine seit 1984 bestehende Quotenregelung bei der Produktion von Milch per Federstreich vom Tisch gewischt
Diese wurde damals eingeführt, weil es eine grosse Überproduktion gab.  
Ältere Blogleser mögen sich noch an die Begriffe "Butterberg" und "Milchsee" erinnern.

Die Aufhebung der Quoten wird sehr wahrscheinlich wieder für eine ähnliche Entwicklung sorgen, wie sie um 1984 schon war - es gibt keinen sinnvollen Grund, warum sich das nicht wiederholen sollte.

Wir haben aber nicht nennenswert mehr Verbraucher, der Markt an Milchprodukten ist relativ gesättigt, weshalb die Entwicklung "neuer" Produkte relativ wahrscheinlich ist. In der Geschichte gibt es ein paar Beispiele, wo das ähnlich lief.
Die Wahrscheinlichkeit, dass wir bald wieder von Molke-Produkten, Milchproteinen und Co in Form von Hochglanz-Produkten überschüttet werden sehe ich daher als relativ hoch an.

Es steht auch zu erwarten, dass sie wegen der Überschussproduktion teilweise relativ preisgünstig angeboten werden können.


Natürlich betrifft das auch den Bereich "Sport"-Shakes, die sich ja schon jetzt eines guten Publikums erfreuen. 

Aber es sind jetzt schon ein paar der ganz besonders schicken Produkte in der Pipeline, in ansprechenden Farben, mit schön viel Aroma und stromlinienförmigen Marketing. Hier ist so ein Beispiel, wovon ich spreche. Achtet mal auf die Zutatenliste. Natürlich? Fehlanzeige.



Die Kehrseite der Medaille

Es gibt eine gesundheitliche Problematik, die über die Geschäftsinteressen der Produzenten und Verkäufer dieser Shakes gerne ein wenig vergessen wird zu erwähnen. 

Und die ist - hm, wie sage ich das jetzt... ziemlich bemerkenswert.

Hier ist, wovon man in der aktuellen Wissenschaft ausgeht - zumindest da, wo nicht das Geschäft die Feder des Wissenschaflers führt:

Industriell verarbeitete Milch/Molkenproteine verlassen den Darm gelegentlich an Stellen, an denen das alles andere als gut ist. Irgendwo zwischendrin. Unser System erkennt sie als Feind an, und bildet Antikörper dagegen aus. Der Feind ist schnell besiegt, alles gut soweit. 

Doch dann kommts dicke:

Die verbleibenden Antikörper schwimmen weiter durchs System und suchen emsig nach weiteren Feinden, die sie zu vernichten haben. 

Ein dummer Zufall der Natur will es, das die eigenen Zellen der Bauchspeicheldrüse leider ziemlich ähnlich aussehen, was dann bedeutet, dass unsere eigenen Abwehrkörper, entstanden durch den Konsum von Molkeprodukten, auf einmal irrtümlich beginnen, unseren eigenen Körper anzugreifen. Das ist das, was man auch Autoimmun-Reaktion nennt.

Da die Bauchspeicheldrüse unter anderem für die Produktion von Insulin zuständig ist, verstehe ich bis heute nicht, warum zwar von einem möglichen Zusammenhang zu Diabetes geschrieben wird, aber keiner diese beiden Dinge logisch verknüpft. 

Ich tue das. Und ich gehe in jedem Fall davon aus, dass ein Umfeld von Diabetes erleichtert wird, mindestens aber ein Eingriff in den Insulinhaushalt stattfindet, der unnatürlich ist und damit sehr wahrscheinlich schlecht für uns.

Ob man sich dieser Gefahr für den blossen Genuss nun aussetzen will oder nicht - muss jeder selbst entscheiden. 
Vernünftig ist das jedenfalls nicht. 
Und es macht die Molke als sogenanntes "Gesundheitsprodukt" zur Farce.

Aber es geht noch weiter...


Wann Eiweiss-Shakes zum Schwachsinn werden

Abgesehen davon, dass einige Produkte fragwürdige Zutaten wie Zucker oder sogar Fruchtzucker auf der Liste haben gibt es selbst bei den "puren" Produkten etwas, das sie kontraproduktiv macht.

Falls Du ihn noch nicht kennst empfehle ich Dir, diesen Bericht aufzurufen.
Keine Sorge, Du musst ihn nicht ganz lesen, auch wenn ich es Dir aus anderen Gründen doch sehr empfehle.

Aber bitte achte mal bitte auf die letzte Studie, die ich unten rötlich markiert habe.
Dort in der letzten Passage...

"Bei übergewichtigen Jugendlichen haben 35g Weizenprotein oder Casein (Milchprotein) signifikant für einen schneller ansteigenden Insulinspiegel gesorgt. Es gibt erhebliche Beweise das eine erhöhte Aufnahme von Milchproteinen bei übergewichtigen Personen eine dauerhafte Überstimulation der Insulinausschüttung erzeugen, was auf lange Sicht ein vorzeitiges Absterben der ß-Zellen begünstigt"

" Im Gegensatz kann eine erhöhte Aufnahme von Milchproteinen eine weitere Verschlechterung des Stoffwechsels von Übergewichtigen, Insulinresistenten und Menschen die zu Bewegungsmangel neigen herbeiführen."


Ab gesehen davon, dass man davon ausgehen kann, dass das unter Umständen sogar mit dem Mechanismus zu tun haben könnte, der weiter oben beschrieben ist, bedeutet das - absolutes Nogo für Übergewichtige, deren erklärtes Ziel es ist, abzunehmen.


Ich möchte noch kurz ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies - wie oben glasklar in der Studie erwähnt - nicht nur auf Milchprotein sondern auch Weizenprotein zutreffend ist..


Ich würde in jedem Fall empfehlen, Abnehmprogramme, die diese Shakes empfehlen - oder gar im eigenen Angebot verkaufen - dringend zu hinterfragen. 


Denn das bedeutet, dass sie in einer ziemlich wichtigen Angelegenheit 

- entweder nicht ausreichend Hintergrund zum Thema haben oder aber
- sehr wohl eine Ahnung haben und Euch mit diesen Shakes entsprechend länger bei der Stange halten.


Ich will zum Abschluss nicht ganz ausschliessen, dass die Zuhilfenahme der Shakes für Hochleistungssportler oder trainierte Bodybuilder sie deren Ziele womöglich näher bringt. 

Ob man das auf Kosten einer möglichen Autoimmun-Reaktion machen muss, sei jedoch dahingestellt. Den Eiweissbedarf kann man auch natürlicher decken.


Aber wer Abnehmen will sollte diese Produkte in jedem Fall absolut meiden!
Alles andere ist teurer Humbug!


Alles in allem ein paar sehr gute Gründe sie bei KK auf die Nogo-Liste zu verbannen, nicht wahr?!



Bis später.


Kommentare:

sarah.gommer hat gesagt…

Von der Seite betrachtet habe ich es noch nie gesehen aber da sieht man mal wieder das sich die meinungen spalten! Ich bin ehrlich, denn auch ich nehme ab und zu mal einen Eiweißshake zu mir. Der stillt meinen Hunger und ich kann so eine Mahlzeit weg lassen! Lg Sarah

NICO hat gesagt…

Sarah, ich verstehe zwei Dinge nicht:

1) Die Gründe, die dagegen sprechen sind ja gesundheitlicher Natur und die Auswirkungen durchaus ernst zu nehmen. Du hast das gelesen und schreibst so, als würdest Du Deine Gewohnheit nicht ändern wollen. Kannst Du mir sagen, wieso das so ist, jetzt wo Du weisst, was damit passieren kann?

2) Welchen Sinn hat eine weggelassene Mahlzeit? Was willst Du damit erreichen? Du kannst andauernd satt und glücklich sein und damit auch noch besser abnehmen, wenn Du dem KK-Konzept folgst, weil es nur darum geht, welche Lebensmittel Du isst. Du musst Dir keine Mahlzeiten sparen, das schickt Dich eher in den Hungermodus und macht abnehmen unmöglich.

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...