Sonntag, 3. Februar 2013

Warum kein Käse bei KK?!

Ich denke das wird mal wieder ein Renner-Posting, denn diese Frage ist so oft gestellt worden, dass ich es schon gar nicht mehr zählen kann.

Dafür gibt es auch ein paar gute Gründe.

Denn viele verwechseln unserer SlowCarb-Ernährung mit LowCarb. Dabei ist das unscheinbare S so wichtig. Ich denke, ich werde dazu in naher Zukunft ebenfalls schreiben, damit das nicht weiter verwechselt wird. Und in der LowCarb-Ernährung ist Hüttenkäse, Harzer Roller und körniger Frischkäse sowie Sahne und ein paar Ableger ausdrücklich erlaubt. Nicht so bei KK.
Wieso ist das so?

Ich werde einige Mühe darauf verwenden, das verständlich zu erklären.
Wer Tim Ferriss gelesen hat, der weiss, dass das Thema dort auch behandelt wird.
Dort wird von 2 Studien gesprochen, die mir Dank unserer Dr. Simone Koch im Original vorliegen. Lieben Dank dafür, Simone!

Abgesehen von der Tatsache, dass die beiden Studien in Englisch verfasst sind, enthalten sie eine unglaubliche Menge an Fachbegriffen, mit denen wohl kaum einer von Euch etwas anfangen kann. Zumindest der Grossteil nicht. Deshalb versuche ich, die Essenz der beiden Studien in möglichst einfache Worte zu fassen, damit diese Frage so beantwortet ist, dass nichts mehr offen bleibt.



Käse. Was ist das eigentlich?
In Deutschland gibt es in den Supermärkten rund 4.000 verschiedene Sorten zu kaufen.
In allen möglichen Formen und Farben, weich, hart, reif, jung...

Klar ist: Käse wird aus Milch hergestellt.
Der überwiegende Teil auf dem Markt im deutschsprachigen Raum entsteht dabei aus Kuhmilch. Wer ein wenig genauer wissen will, wie man Käse eigentlich macht, und sich dabei nicht zu schade ist, dass es eine Kindersendung ist, in der das beschrieben wurde, kann gerne mal hier reinschauen, da wird das sehr gut und verständlich erklärt:



Die meisten Milchprodukte an sich enthalten Laktose - das ist Milchzucker und wie das Wort erahnen lässt, deshalb in der KK-Ernährung problematisch. Ausserdem ist es so, dass in sehr vielen Milch-Ablegerprodukten (und vor allen in sogenannten Light-Produkten) eine nicht unbeträchtliche Menge Zucker in verschiedenen Formen sogar noch zusätzlich hinzugefügt wird. 


Kurzer Ausflug in "Laktosefrei"
Der ist nötig, weil viele denken, dass Milchprodukte, die als "laktosefrei" etikettiert sind, damit besser sind. Das Gegenteil ist der Fall! 

Wer einmal laktosefreie Milch getrunken hat, wird dabei festgestellt haben, dass sie süsser schmeckt als die normale. Und das hat einen guten Grund.

Tatsächlich sitzen keine Lohnarbeiter in der Molkerei am Band, die die Laktose aus der Milch fischen.

Stattdessen wird der Milch Laktase beigefügt. Damit wird der in der Milch enthaltene Milchzucker aufgespalten. Zu unserem Nachteil. Denn der dabei entstehende Einfachzucker ist NOCH einfacher vom Körper aufzunehmen - er geht direkt ins Blut.
Um so weniger verwunderlich 
ist es, dass der Körper mit einem deutlich höheren Blutzuckerspiegel reagiert und das ausgeschüttete Insulin dementsprechend höher ist als bei normaler Milch.
Kurz gesagt: Wer möglichst wenig Erfolg beim Abnehmen haben möchte, der nimmt keine normale, sondern viel besser noch laktosefreie Milch. Laktosefrei abgehakt!?
Ich hoffe doch!



Doch nun zum Käse...




Wer sich weiter mit dem Thema beschäftigt, wird feststellen, dass die in der Milch enthaltene Laktose bei der Herstellung von Käse durch den Prozess weitgehend in Milchsäure umgewandelt wird. Deshalb findet man auf den Inhaltsangaben von Käse auch meistens nur sehr geringe Mengen an Kohlenhydraten oder Zucker bei den Angaben.


Dieser Umstand in Kombination oben mit der LowCarb-Verwechslung sorgt nun immer wieder für Verwirrung... DIE dürfen, und wir nicht?! Wie gemein!


Insulin (Abb. Quelle Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Insulin) 

Eine wesentliche Grundlage der SlowCarb-Ernährung ist die, dass wir unseren Blutzucker-/Insulinspiegel möglichst dauerhaft niedrig halten. Das sorgt dafür, dass der Körper um an den für den Betrieb der Muskeln nötigen Zucker zu kommen, an die eigenen Reserven geht. Die Folge: Wir nehmen ab.


Nun ist es so, dass in Käse zwar kein (Milch-)Zucker mehr enthalten ist, weshalb der Genuss von Käse auch im Regelfall keine wesentliche Steigerung des Blutzucker-Spiegels zur Folge hat. Wer jetzt in Gedanken schon genüsslich in den Gouda beisst.... HALT!

Aus noch ungeklärten Gründen reagiert der Körper gemäss den Studien jedoch anscheinend trotzdem mit der Ausschüttung von Insulin. Mit allen für unsere Zwecke unangenehmen Folgen:

Weil der Körper auf die Aufnahme von Zucker eingestellt wird, aber keiner kommt, werden die im Blut enthaltenen Zuckerreste verstoffwechselt und die Glykogen-Speicher der Leber angezapft und geleert. Reicht das nicht aus, reagiert der Körper mit - Heisshunger.
Das macht uns entweder anfälliger für Versuchungen oder sorgt dafür, dass wir mehr Brennwert aufnehmen als nötig, weil wir mehr essen als wir brauchen.
Das ist der eine unangenehme Teil.

Der zweite ist: Insulin hemmt den Abbau von Fett.

Somit hindert uns beides natürlich genau bei dem, was wir erreichen wollen: Abnehmen.


Jetzt gibt es noch ein paar andere Aspekte, deren Aufzählung aber den Rahmen sprengen würde, ich finde es ohnehin tapfer, dass ihr mir bis hierhin gefolgt seid...

Kurz angerissen sind wir Menschen eigentlich für die Aufnahme von Kuhmilch gar nicht geschaffen. Bei den Asiaten ist das noch viel ausgeprägter als bei uns, bei denen vertragen um die 80% Milch überhaupt nicht. Wir Europäer sind aber historisch über einen langen Zeitraum schon daran gewöhnt.

Die Abstinenz während der Tage vor dem geliebten Pausetag ist schuld daran, dass sich einiges im Körper verändert, die Gewöhnung an Milch sozusagen wieder zurücknimmt. Deshalb kann die übermässige Aufnahme von Milchprodukten zur verschiedenen Nebenwirkungen führen, die absolut unerwünscht sind.

Wer meine Empfehlungen aufmerksam mitgelesen hat weiss, dass ich gerade am Pausetag neben Kartoffeln, Reis, Brot, Brötchen, Obst auch Milchprodukte empfehle.
Das soll verhindern, dass diese "Rückbildung der Gewöhnung
" auf Dauer problematisch wird.

Gesamtfazit also wie erwartet:
Käse ist in jeder der ca 4.000 im deutschen Sprachraum verkauften Sorten während der Abnehmphase nicht KK-konform, hindert uns bei der Erreichung unseres Abnehmziels und sollte daher ausschliesslich (dort aber bitte ausdrücklich sehr gerne) ein Bestandteil des Schlemmermahls am Pausetag sein. 


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Alls sehr gut verständlich erklärt, danke :))

PS: Habe gestern einen interessanten Artikel über Milch gelesen, den muss ich mit euch teilen :)

http://www.provegan.info/de/aufsaetze-stellungnahmen-berichte-kommentare-ueber-wichtige-themen-und-aktuelles/detailseiten/009-interview-mit-robert-cohen/seite-4/

LG Peri

Onkeljohnboy hat gesagt…

Super erklärt! Es ist immer wieder eine Hilfe deinen Blog zu lesen!

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...