Donnerstag, 31. Januar 2013

Durchfall? Vom Mythos mit der Cola und den Salzstangen

Ich glaube absolut jeder hat schon mal gehört, dass man zur Linderung der Folgen von Durchfall Cola und Salzstangen essen soll... Blöd, ist ja nicht KK-konform...

Toilette? Ja bitte schnell...

Vorhin habe ich allerdings in einer Doku das Gegenteil gehört, und das mit logischer nachvollziehbarer Begründung:

Das Koffein in der Cola regt die Nieren an und sorgt so für einen höheren Wasserverlust - den es aber ja eigentlich einzudämmen gilt...

Deshalb sollte diese Anti-Durchfall-Strategie wohl neu überdacht werden.

Als sinnvolle Alternative nannte der Bericht geriebene Äpfel oder gedünsteten Reis.
Das ist zwar auch nicht KK-konform, aber ja mei, wenns hülft...

Bis später.

Kommentare:

Lotte hat gesagt…

das rührt noch aus einer Zeit, wo die Cola tatsächlich noch aus Kräutern etc bestand und als Heilmittel galt. damals meinte man damit zumindest einige Mineralien wieder aufzufüllen. und gleichzeitig den Flüssigkeitsverlust entgegenzuwirken. klar wissen wir heute, dass das mumpitz ist, aber es hängt halt noch bei vielen in den Köpfen drin. bei Salzstangen ebenso. Mineralien und leichte Kost.. haha, gerade das viele Salz ist ja eher kontraproduktiv. Wie du schon schreibst, geriebener Apfel ist hier as Mittel der wahl, aber bitte wirklich frische, kalt geriebene Äpfel

Daniel hat gesagt…

Ich habe auch letztens zum ersten mal erfahren, dass der Mythos des Cola Konsums bei Durchfall Erkrankung zu einer Besserung führt völliger Schwachsinn ist und sogar den Magen nur weiter schwächt. Da wurden einem ein Leben lang irgendwelche fälschlichen Fakten von den Eltern mitgegeben, die sich sogar noch als schädlich herausgestellt haben. Ich bin einfach nur noch empört.

Die Mythen von Cola - Puls4

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...