Montag, 2. September 2013

Ausdauer beim Sport und Rote Bete - ein erfolgversprechender Test...

Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal davon gesprochen, dass Rote Bete die Ausdauer bei sportlichen Aktivitäten verbessert. Wer sich nochmals einlesen möchte, das war HIER(klick)


Der für den heutigen Beitrag relevante Teil war dieser hier:

Erstaunliche Wirkung bei Sport / Workouts
In einem Versuch hat man Erstaunliches festgestellt.
Man hat die durchschnittliche Laufgeschwindigkeit einer Testgruppe ermittelt. Diese lag bei 11,9 km/h. Dann hat man der Testgruppe Rote Bete verkostet und neu gemessen. Die neue Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 12,3 km/h. 


Warum ist das so? Der Nitratgehalt wird dafür verantwortlich gemacht. Er sorgt zum einen durch die Blutdruckregulierung für eine bessere Sauerstoffsättigung im Blut. Ausserdem hat man festgestellt, dass der Sauerstoff in den Muskeln auch effizienter verbraucht wird als ohne. 

Falls jemand schon einmal etwas von Schädlichkeit von Nitrat gehört hat - keine Sorge - man geht davon aus, dass die Kombination von Antioxidantien, Ballaststoffen und sogenannten Phytochemicals so ausgewogen ist, dass sie bei vernünftigem Einsatz keine Rolle spielen (mehr dazu weiter unten).

Wer sich diesen positiven Effekt zu Nutze machen will, sollte die Rote Bete ca eine Stunde vor dem Sport zu sich nehmen.



Nun habe ich zusammen mit einigen KK-Mitgliedern der Facebook-Gruppe einen speziellen Sport-Drink getestet. Ich habe zwar noch nicht von allen das Feedback erhalten, aber von den meisten.
Und das war durchweg positiv.


Für den Drink spricht, dass er
- aus biologischem Anbau ist
- konzentriert ist
- praktisch dosiert verpackt ist
- offensichtlich wirksam ist
- keine negativen Auswirkungen auf das Abnahmeergebnis hatte *)
- eine gesunde Version von "süss" ist


Die Inhaltstoffe sind konzentrierter Rote Bete Saft, Zitronensaftkonzentrat und Guarana.
Der aufmerksame KK'ler wird sofort bemerken, dass Guarana Obst ist, (gut aufgepasst in dem Fall!), aber der Anteil ist mit 0,05% so verschwindend gering, dass sich bei den Tests erwartungsgemäss keine negativen Auswirkungen für unsere Zwecke ergeben haben.

Die Downsides von dem Drink sind der verhältnismässig hohe Preis so kostet ein Karton mit 20 Beuteln 44,90 Euro, und die "interessante Färbung" des Urins, was aber bei Rote Bete in einer solchen Konzentration vollkommen normal  und absolut unbedenklich ist. Man sollte das halt im Hinterkopf haben und nicht erschrocken sein :)

Zum Preis ist zu bemerken, dass dieser auf den Nutzen gerechnet trotzdem fair ist.
Denn die kleine Portionierung in den praktischen Beuteln kostet halt ebenso Geld wie die Tatsache, dass die Rote Bete nicht von irgend einem Industriedings sondern aus biologischen Anbau kommt.Wird der 20er Karton den gleich folgenden Empfehlungen gemäss angewendet, dann reicht er genau für 10 Wochen, womit die 4,49 pro Woche dann auch wieder im erträglichen Rahmen sind, raucht einfach eine Schachtel weniger ^^  Ausserdem habe ich Euch am Ende dazu noch ein KK-exklusives Schmankerl.


Wie sollte der Drink KK-konform angewendet werden:

- nehme ihn IMMER eine bis drei Stunden VOR dem Sport-Workout zu Dir
- nehme ihn IMMER in Kombination mit einer körperlichen Leistung, nicht zum blossen Genuss von Süss
- nehme ihn analog zu den 2 empfohlenen Workouts in der Woche, also auch nicht mehr als 2x per Woche
- machst Du mehr als 2x Sport die Woche, dann verwende ihn dort, wo die Ausdauer am meisten gebraucht wird
- nehme nicht mehr als einen Beutel pro Anwendung
- der Beutel ERSETZT den Milch-Obst-Baustein (MOB/OMB)

Warum nutzt der Drink etwas?
Weil Du mit dem dadurch intensiver möglichen Training den Erfolg des Sports tatsächlich positiv beeinflussen kannst. Die Muskeln nehmen den Sauerstoff effizienter auf und die durch das Nitrat erweiterten Blutbahnen transportieren mehr Sauerstoff zu den Muskeln. Der Effekt daraus ist flapsig gesagt: Du kackst später ab als sonst. ^^

Besonders empfohlen werden kann der Drink jenen, die mit ihrem BMI schon langsam Richtung Normalgewicht unterwegs sind oder dieses bereits erreicht haben. Dort geht ja bekanntermassen alles ein wenig langsamer, weshalb dieser kleine Turboboost alles andere als schadet. In Kombination mit den entsprechenden Workouts, versteht sich.


Weitere Empfehlungen:
- wenn Ihr zu zweit seid, bestellt Euch gleich den grösseren 40er-Karton, der ist nochmal billiger per Beutel
- wir sind so viele und haben meistens einen KKler in der Nachbarschaft. Nutzt das - tut Euch zusammen und macht eine Sammelbestellung, dann spart Ihr zusätzlich an den Versandkosten, wenn Ihr zusammen legt.

Ich hatte die Gelegenheit, den Inhaber der Produzenten-Firma Joe Voglsam via Web ein wenig näher kennen zu lernen, und habe mit ihm ein wenig über das Produkt gesprochen. Er ist ein sympatischer Kerl, und noch sympatischer macht ihn der Umstand, dass er unsere Sache für so gut hält, dass er uns einen KK-exklusiven Einkaufsgutschein überlassen hat. (Das Schmankerl, von dem ich vorher sprach).

Wenn Ihr bei ihm die Beutelchens bestellt, dann gebt einfach den auf dem Bild eingedruckten Gutscheincode mit ein, das reduziert Eure Bestellung um sage und schreibe FÜNF EURO! 









Hier die Bestell-Links (Gutscheincode oben nicht vergessen!):



20er Pack (beste Wahl für "Einzelkämpfer") 
(reicht für 10 Wochen)


40er Pack (für 2 Personen und mehr)
(reicht für 2 Personen 10 Wochen, oder 20 Wochen für eine)


Bis später.


*) Vergleiche unbedingt: "Wie sollte der Drink KK-konform angewendet werden?"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

23g Zucker pro Beutel ... wohl nicht sehr Slow diese Carbs...

NicoDaVinci hat gesagt…

Gut aufgepasst mal wieder ;)
Wenn ich Euch nicht hätte ^^

Nicht jeder Zucker hat die gleiche Wirkung im Körper, vor allem Zucker im Gemüse hat - je nach genauer Zusammensetzung - weniger negative Auswirkungen.

Wer sich an die obigen Vorgaben hält, wird keinen Nachteil verzeichnen...

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...